header1

Unser Labor

geraeteDurch die moderne Computertechnologie wird die Herstellung von Zahnersatz immer schneller und effektiver. Es wird hierfür eine neuartige spezielle Digitaltechnik verwendet. Wenn ein Patient zum Zahnarzt geht und beispielsweise eine Zahnkrone benötigt, sind dafür einige Besuche erforderlich. Denn es muß der erkrankte oder kaputte Zahn abgeschliffen werden. Das kann je nach Grad der Abnutzung schon einige Minuten länger dauern. Danach wird dann ein Abdruck von Ober- und Unterkiefer gemacht, die auch nicht besonders beliebt bei den Zahnpatienten sind. Basierend auf den Abrücken von Obergebiss und Untergebiss wird dann der künstliche Zahn beziehungsweise die neue Zahnkrone vom Zahntechniker erstellt und dem Zahnarzt zur weiteren Verwendung übergeben.

Es versteht sich, daß es sich hierbei noch um richtige Handarbeit handelt beim Zahntechniker und somit die hohen Kosten für die Herstellung von Zahnersatz sich erklären lassen. Durch die neue Digitaltechnik werden nun die Zahnkronen direkt am Monitor erstellt und dann automatisch von Maschinen erstellt. Für viele Hersteller ist es sicherlich ein interessantes Geschäft, da man den künstlichen Zahnersatz, nicht nur Zahnkronen, sondern auch Zahnbrücken, Zahnimplantate wesentlich schneller und günstiger herstellen kann. Das kommt dann natürlich dem Patienten zu Gute, der dann günstigen Zahnersatz erhält. Die Anschaffung solcher Maschinen sind sicherlich für viele Zahntechniker sehr interessant aber man kann sich vorstellen, daß diese Maschinen für die Fertigung von Zahnersatz recht teuer sein werden. Somit brauchen viele Zahntechniker eventuell noch nicht um ihren Arbeitsplatz fürchten. Wenn Sie generell bei Zahnersatz sparen möchten, dann sollten Sie über den Abschluß einer Zahnzusatzversicherung nachdenken, denn diese übernimmt je aus liebe zum detailnach Tarif fast zu 100 Prozent der Kosten.

Wie wird der Zahnersatz hergestellt?

Nicht immer reicht eine Füllung aus, manchmal wird auch ein Zahnersatz notwendig. Wer bei Zahnersatz gleich an Prothesen und Implantate denkt, liegt hierbei aber falsch, denn auch Kronen werden zum Zahnersatz gezählt. Ist beispielsweise der Zahn schon so tief von Karies zerstört, dass eine Füllung nicht mehr eingebracht werden kann, dann kann eine Krone zum Einsatz kommen. Zunächst muss jedoch die Karies vollständig entfernt werden, bevor eine Aufbaufüllung in den Zahn eingesetzt wird. Danach wird der Zahn zurechtgeschliffen und ein Abdruck genommen. Die Krone selbst kann noch nicht sofort eingesetzt werden, weil hier erst der Zahntechniker tätig werden muss. Er bekommt den Abdruck und fertigt nach diesem Modell eine passende Krone. Erst dann, wenn alles fertiggestellt ist, erhält der Patient einen neuen Termin und kann die Krone angepasst bekommen.

Mit neuen Methoden geht es deutlich schneller:

Nicht nur beim Bohren in der Zahnarztpraxis, auch beim Zahnersatz haben moderne Methoden beim Zahnarzt Einzug gehalten. Durch die neuen digitalen Techniken ist es heute bereits möglich, wesentlich schneller einen Zahnersatz anzufertigen als das früher der Fall war. So müssen beispielsweise Kronen oder auch Brücken nicht mehr in Handarbeit von den Zahntechnikern angefertigt werden, sondern diese Arbeit kann jetzt modernen Maschinen überlassen werden. CAD und CAM sind die Abkürzungen für die neue Technik.

Die Verfahren Computer Aided Design und Computer Aided Manufacturing haben nun auch in Zahnarztpraxen Einzug gehalten und geben den Patienten die Möglichkeit, ihren Zahnersatz recht schnell zu erhalten. Manchmal ist es sogar schon möglich, dass nur eine einzige Sitzung beim Zahnarzt ausreicht und der Zahnersatz kann in dieser Sitzung bereits eingesetzt werden. Brauchte man früher dazu mindestens zwei Sitzungen, geht es heute deutlich schneller. Zudem kann der Zahnersatz in sehr guter Qualität bei günstigen Preisen gefertigt werden. Letztendlich profitiert auch der Patient davon.